Raum 3 - Die mittelalterliche Bergstadt. Boomendes Erzgebirge

Im Jahr 1168 wurden die Silbererzlagerstätten bei Christiansdorf – der späteren Stadt Freiberg – entdeckt. Um die notwendigen Fachleute ins Erzgebirge zu locken, ließ Otto von Meißen die Nachricht von den Silberfunden gezielt in andere Bergbaureviere verbreiten. Dies führte zu einem Zuzug von Bergleuten und einer rasanten Städteentwicklung im Erzgebirge. Freiberg wurde bald zu einer der bedeutendsten Städte in der Markgrafschaft Meißen. Nur wenige Jahre später entdeckte man auch in Dippoldiswalde Silbererze. Rasch entwickelte sich aus dem Dorf eine Bergstadt.

Exponate Mittelalterlicher Bergbau, Landesamt für Archäologie Sachsen
Close Menu